F.A.Q. - frequently asked questions

  
  •  Warum reist du?
Viele Gründe sprechen gegen langes Reisen. Man ist lange von der Familie und Freunden getrennt und verzichtet auf alltäglichen und selbstverständlichen Luxus, hat keinen wirklichen Rückzugsort oder Privatsphäre. Simple Farmarbeit, die ich in Deutschland nie machen würde wird die Kosten der Reise nicht decken können. Für jemanden der nicht gerne fliegt gibt es bei weitem Schöneres, als 20 Stunden im Flugzeug zu sitzen, während einem die Ungewissheit über das Kommende im Nacken sitzt. Doch genau da beginnt der Reiz, beim Unbekannten. Sich selbst zu Überwinden und dem großen, fremden Monster fröhlich summend in den Rachen zu hüpfen. Morgens nicht zu wissen wo man abends sein wird und was in der Zwischenzeit alles geschehen wird. Selbstständig, frei und spontan in den Tag hineinzuleben ist vielleicht nicht immer super, aber auf keinen Fall langweilig.
Ich möchte neben interessanten Orten vor Allem auch Menschen aus aller Welt kennenlernen und Gleichgesinnte treffen. Gerade in den letzten Monaten, mit dem Ende des Studiums beschäftigten mich auch philosophische Fragen wie die Suche nach alternativen Lebensmodellen, die irgendwo einen Kompromiss aus Workaholic und Aussteigerhippie bieten. Es mag ein wenig albern klingen, aber ich glaube eine Reise ans andere Ende der Welt, in der Art wie ich es vorhabe, ist immer auch eine Reise zu sich selbst. Sie veredelt den Geist, um es mit Oscar Wildes Worten zu sagen. Das Verlangen nach Abenteuern, unvergleichlichen Erfahrungen, Atmosphären und Eindrücken einer Lebensweise, die den Alltag nicht nur rein geographisch auf den Kopf stellt tut sein Übriges, und die Frage ist nicht mehr ob ich eine solche Reise mache, sondern wann und wohin.
Und die Gelegenheit ist bekanntlich nach dem Abitur oder wie in meinem Fall nach dem Studium günstig. In einigen Jahren sieht es mit der Freiheit privat und beruflich vielleicht anders aus, und das Reisefieber hat mich momentan ohnehin fest im Griff, sodass die Frage nach dem "Wann" auch geklärt wäre. Ab gehts!


  •  Warum reist du alleine? 
Ich reise nicht alleine! Nur würde ich niemals die gesamte Reise mit einem festen Reisepartner angehen. Immer deutsch reden zu können und in jeder Situation immer dieselbe Person an der Seite zu haben, alles abzustimmen und aneinander gebunden zu sein stände im Gegensatz zu dem, was ich mir von der Reise erhoffe. Alleine lernt man schnell Leute kennen und findet abschnittsweise Travelmates, wenn einem danach ist. Nur so stehen mir alle Möglichkeiten offen.


  • Warum Australien? (2012)
Australien, der rote Kontinent am anderen Ende der Welt fasziniert mich seit jeher. Tropischer Regenwald, tiefrote Sandwüsten und die schönsten Strände der Welt bei sommerlichen Temperaturen sind das, woran jeder als erstes denkt. Doch ebenso interessieren mich Menschen und Mentalität des Landes, welches ich eventuell auch irgendwann einmal mein Zuhause nennen möchte – wer weiß? Davon abgesehen ist Australien auf Backpacker eingestellt, man findet überall Gleichgesinnte und es gibt viele Jobs. Ein weiterer Vorteil ist, dass ich mein Schulenglisch etwas aufpeppen kann. Das ist nämlich not so the yellow from the egg. Somit bietet Australien die ideale Basis für dieses Abenteuer, in dem ich aber auch viele andere Länder besuchen möchte.


  • Magst du Schildkröten? (2012)
Ich liebe Schildkröten!


  • Wieso schreibst du diesen Blog? (2012)
In erster Linie, um Familie und Freunde auf dem Laufenden zu halten. So muss ich nicht immer wieder gleiche Mails schreiben und kann den Kontakt auf persönliche Dinge beschränken. Jedem ist selbst überlassen, ob und wann er mein Abenteuer verfolgt, und ich hoffe das ihr mich so während der langen Zeit nicht alle vergesst ;) Zusammen mit den Fotos sollen die Blogtexte aber auch eine Erinnerung für mich selbst werden. Außerdem haben mir Reiseblogs bei der Vorbereitung sehr geholfen und ich möchte so auch einen Teil beitragen. Vielleicht sind als Blogger ja auch Sponsoren oder Rabatte denkbar.


  • Wie bereitest du dich auf die Reise vor? (2012)
Ich versuche möglichst viel in Erfahrung zu bringen, ohne dabei einen konkreten Plan zu entwickeln. Reiseblogs waren mir dabei eine große Hilfe und haben mich oft tagelang an den Bildschirm gefesselt. Komplett ungeplant geht es nicht, da man alleine schon die Termine für den Hinflug im Voraus festlegen muss. Etliche Faktoren fließen in diese Entscheidung ein, welche ja schließlich Ausgangspunkt und Grundlage meines Abenteuers darstellt. So hoffe ich zum Beispiel, dass bei meiner Ankunft in Laos Ende Oktober die Regenzeit bereits vorbei ist, aber garantieren kann das keiner. Auch habe ich mir eine Karte von Australien ausgedruckt und interessante Orte markiert – ob, wann und wie ich diese besuche, möchte ich allerdings spontan vor Ort entscheiden können. 
Schnell war mir klar, dass ich ohne die Hilfe einer Organisation reisen möchte. Wäre doch langweilig, direkt mit 10 anderen Deutschen anzukommen, Bankkonto und Simkarte usw. in die Hand gedrückt zu bekommen und die Sache wie ein Pauschaltourist anzugehen. Das Geld kann man sich sparen, da man all die Dinge auch wunderbar selbst regeln kann, was aus meiner Sicht Teil des Abenteuers ist und somit absolut dazugehört.


  • Wieviel Kapital planst du ein? (2012)
Es gibt kein festes Budget, das ich für die Reise einplane. Arbeiten und Sparen, und am Ende mitnehmen was man hat. Das wird natürlich vorne und hinten nicht reichen, aber es heißt ja schließlich auch work and travel. Grundsätzlich braucht man erst einmal etwa 3.000 Euro für Flug, Versicherung, Visum und die ein oder andere benötigte Anschaffung. Davon hat man dann noch keinen Tag Downunder gelebt, und die meisten Dinge kosten umgerechnet etwa das Doppelte wie in Deutschland. Auf der anderen Seite ist die Arbeit dort recht gut  bezahlt, aber ich würde Jedem empfehlen ein wenig zur Seite zu legen, damit man möglichst viel traveln kann und wenig worken muss (denglish für the gewin).


  • Wann kommst du wieder? (2012)
Mal schauen! Mein Open-Return-Ticket erlaubt mir Ort und Zeit des Rückflugs innerhalb 18 Monaten nach Abreise frei zu wählen. Demnach ist der 24.04.2014 der letztmögliche Termin, was ich aber wohl nicht ausreizen werde. Wenn nichts dazwischen kommt bin ich aber mindestens bis Weihnachten 2013 unterwegs. Sobald es ein genaues Datum gibt werde ich dies hier noch ergänzen.


  • Ich will ne Postkarte! (2012)
Das ist keine Frage.


  • Krieg ich ne Postkarte..? (2012)
Klar, schick mir einfach deine Adresse. Es kann allerdings einige Wochen dauern bis die Postkarte einmal um die Welt gereist ist. Davor muss ich noch einen Postkasten finden, was je nach Aufenthaltsort in Australien nicht ganz einfach sein dürfte. Und davor muss ich auch noch Lust bekommen Postkarten zu schreiben, was ungefähr selten bis nie der Fall ist. Also bitte etwas Geduld! ;)